Vom Dear Jane zum Baby Jane

Es war im November 2005, als mich mein Mann Thomas in eine Patchworkausstellung nach Kremmen schleppte und damit alles begann.

Im Anschluss stürmte ich eine Bibliothek und lieh mir alle Bücher, die ich bekommen konnte und suchte stundenlang im Internet nach Infos über Patchwork.

Dabei sah ich zum ersten Mal ein Foto von dem Dear Jane, einem Quilt, den Jane A. Stickel gefertigt hat.


Er faszinierte mich sofort und es reifte der Wunsch ihn nachzuarbeiten.

Durch glückliche Umstände bekam ich die passenden Stoffe, kaufte mir die Software zur Erstellung der Vorlagen und im April 2006 begann ich mit dem Nähen des ersten Blöckchens. Ich bin von der Vielfalt der Blöcke begeistert und von den verschiedenen Techniken, mit denen diese Blöcke genäht wurden. Ebenso ist es erstaunlich, welche Stoffe zu dieser Zeit verwendet wurden.

Natürlich wollte ich mehr über diesen Quilt wissen .

Jane A. Stickel hat ihren Quilt mit “In War Time 1863” unterzeichnet. Da dieser Quilt mit Hand genäht wurde und seine Zeit der Herstellung benötigte, wird vermutet, dass die Stoffe schon aus der Zeit vor dem  Bürgerkrieg (April 1861 bis April 1865) stammen .

Das Design des Quilt ist umwerfend. Ich habe lange auf diesen Quilt gesehen, bis ich ein kleines Geheimnis im Quilt entdeckte: von innen nach außen gehend werden auf der Spitze stehende Farbquadrate angeordnet.
Dadurch geht eine Ruhe und Harmonie von diesem Quilt aus.
Auch wenn andere Farben verwendet werden, bekommen dann diese Quilts durch diese Farbanordnung wieder ihre innere Ruhe.

Brenda Papadakis hat sich intensiv mit dem Quilt beschäftigt und man kann auf ihrer Seite lesen, dass von 1996 - 2006 ca 75.000 Kopien in 33 Ländern genäht wurden, die registriert wurden. In den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen wurden Steppdecken durch den Originalquilt (Der Mutter) inspiriert, hergestellt, die nennen wir liebevoll “Baby Janes”, sie gehören zwar denen, die sie hergestellt haben, aber sie sind alle ein Teil der “Mutter”

Der Originalquilt befindet sich heute im “The Bennington Museum” in Vermont, USA.

Jane A. Stickle wurde am 8. April 1817 geboren und lebte bis zum 2. März 1896.

Wer noch mehr über das Leben von Jane A. Stickle lesen möchte, findet im Internet noch weitere Informationen.

Für mich ist der “Baby Jane” ein Übungsquilt. Von Block zu Block verbesserten sich meine Fertigkeiten und die Applikationen, vor denen ich mich am Beginn gegruselt habe, machen mir heute Spaß.

169 Blöcke habe ich genäht, Jetzt bin ich dabei, sie im einzelnen zu quilten. Anschließend werden sie mit einem Zwischenstreifen zusammen genäht. Dann folgen die 52 gepatchten Dreiecke die im Wechsel mit 56 verschiedenen Stoffdreiecken zusammengefügt werden und die 4 genähten größeren Eckblöcke. Zum Abschluss erhält der Quilt noch eine Bogenkante.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen